Godebska Misia

Godebska Misia

°Sankt-Petersburg 30. März 1872 – †Paris 15. Oktober 1950
Servais’ Enkelin

Misia Godebska war die Tochter von Sophie Servais und Cyprien Godebski. Sie war eine talentierte Pianistin und Schülerin von Gabriel Fauré. 1893 heiratete sie Thadée Natanson, der Verleger von La Revue Blanche. So kam sie in die ersten Pariser Künstlerkreise. Sie wurde öfter portraitiert von Künstlern wie Auguste Renoir (Bild rechts – National Gallery London), Henri de Toulouse Lautrec, Pierre Bonnard und Edouard Vuillard. Sie war befreundet mit Stephane Mallarmé, Serge Diaghilev und Coco Chanel. Durch ihre dritte Ehe mit dem namhaften Maler, José-Maria Sert ging sie als “Misia Sert” die Geschichte ein.

Die Memoiren von Misia Sert erschienen auf Französisch, Deutsch, Niederländisch und Spanisch.

Publikationen über Misia Sert: sehe Pagina ‘Forschungs – Publikationen.

onderschrift

Maurice Ravel, La Valse (c) Servais Collection Halle


onderschrift

Henri de Toulouse-Lautrec, ontwerp voor affiche La Revue Blanche

onderschrift

Catalogus expo ‘Misia, Reine de Paris’ in Musée d’Orsay, 2012 (c) Servais Collection Halle


onderschrift

‘Misia dans sa loge’ door Henri de Toulouse-Lautrec, op de cover van Smithsonian, februari 1980 (c) Servais Collection Halle